Mainstreammmedien wieder mit ganz besonders eigener Berichterstattung

Screenshot

Titel: Demo »gegen rechts« wegen Umweltsau-Lieds

»Umweltsau«-Lied: 1500 demonstrieren in Köln gegen rechts – so titelt das Redaktiosnnetzwerk Deutschland (RND) mit fetten Lettern am 04. Januar seine Meldung. Ein solcher Titel in dieser Aufmachung soll offensichtlich beim Leser den Eindruck erwecken, dass das verhetzende Hassvideo gegen Senioren seinen Ursprung »rechts« habe. Das ist allerdings glatt gelogen. Verantwortlich für die Instrumentalisierung der Kinder zur Erstellung dieses Videos ist ein bekennender Antifa-Sympathisant aus Dortmund, verantwortlich für die Ausstrahlung ist der politisch stark links geprägt WDR unter seinem Intendanten Tom Buhrow, der pro Jahr knapp 400.000 Euro aus der Zwangsabgabe GEZ einstreicht.

Wie kann es sein, dass das RND mit seinem Titel dermaßen daneben liegt? Oder steckt etwa Absicht dahinter, beim Leser einen falschen Eindruck erwecken und denn dann mit derlei fetten Überschriften manifestieren zu wollen?

Nun, dass Redaktionsnetzwerk Deutschland ist die Redaktion für überregionale Inhalte der Verlagsgesellschaft Madsack in Hannover. Deren größte Kommanditistin ist die Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft, das Medienbeteiligungsunternehmen der SPD.

Eine SPD-nahe, wenn nicht sogar von der SPD abhängige, Redaktion entwirft einen Titel, der mehr als nur missverständlich ist. Ein genauerer Blick auf die Verflechtung von RND, der Verlagsgesellschaft Madsack und der SPD über ihr Medienbeteiligungsunternehmen Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft lässt den Hintergrund einer solchen Betitelung gleich in einem ganz anderen Licht erscheinen.

Damit ist NICHT gesagt, dass die SPD oder ein anderer Beteiligter diese Betitelung bewusst in Auftrag gegeben hat. Es soll lediglich zum Nachdenken angeregt werden, wie unabhängig eine Redaktion bei einer solchen Konstellation wirklich sein kann.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*