Meinungsfreiheit für die Bürger startet neue Aktion gegen die GEZ

In unserem Kampf gegen den Staatspropaganda-Apparat GEZ haben wir eine neue Aktion gestartet.

Wir ermutigen alle Bürger, die erteilte Einzugsermächtigung zu widerrufen und auf eine Barzahlung zu bestehen. Des Weiteren soll jeder Bürger erfragen, was mit seinen personenbezogenen Daten geschieht. Auf unserer Homepage bieten wir ab sofort Formulare zum Herunterladen an, die die Bürger ausfüllen und an den Beitragsservice in Köln senden können.

Es ist wichtig, die GEZ weiter unter Druck zu setzen. Gerade unter dem Gesichtspunkt, daß die Rundfunkgebühren schon bald auf 18,36 Euro erhöht werden, ist ein stetig wachsender Protest sehr, sehr wichtig.

Ein wichtiger Hinweis, bevor Sie Formulare an die GEZ senden:

Senden Sie die Formulare bitte nur ab, wenn Sie den Atem und die Ausdauer haben, diesen Kampf auch mit einem Inkassounternehmen oder dem Gerichtsvollzieher auszutragen.

In den meisten Fällen wird die GEZ eine Barzahlung ablehnen. Obwohl dies dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts widerspricht. Wenn Sie die Formulare absenden, haben Sie die Möglichkeit, Sand in das Getriebe der GEZ zu streuen und so einen hohen Verwaltungsaufwand zu schaffen. Diese Aktion lebt vom Mut eines jeden einzelnen Bürgers. Für Ihre Unterstützung danken wir Ihnen sehr.

Ihre Mannschaft von Meinungsfreiheit für die Bürger

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*