YouTube: »Wir löschen alles, was der WHO widerspricht«

Screenshot YouTube

Internetzensur tritt in ein neues Stadium ein

In einem Interview mit CNN erklärte Susan Wojcicki, CEO von YouTube, dass alle Inhalte bezüglich der Pandemie von der Videoplattform entfernt werden würden.

Damit folgen sie dem Beispiel der Giganten Facebook und Twitter, die beispielsweise Widerstand gegen die Coronavirus-Maßnahmen in den USA als Falschinformation löschten [Freie Welt berichtete].

»Wir müssen auch über das Entfernen problematischer Informationen sprechen,« erklärte Wojcicki, »Natürlich alles, was medizinisch unbegründet ist. Leute, die sagen, sie nehmen Vitamin C und Kurkuma – dass diese Dinge sie heilen werden. Dies sind Beispiel von Inhalten, die unseren Richtlinien widersprechen.«

Sie fügte hinzu, dass »alles, was gegen die Weltgesundheitsorganisation geht, auch gegen unsere Richtlinien verstößt. Diese zu entfernen ist auch ein wirklich wichtiger Aspekt unserer Arbeit.«

Es ist besonders bedrohlich, dass eine Plattform, die eigentlich unabhängigen Dienst anbieten sollte, sich auf die Richtlinien der WHO stützt. Vor allem, weil die WHO in den letzten Wochen stark unter Beschuss stand, Falschinformationen bedingt durch den Einfluss Chinas verbreitet zu haben.

80% des Finanzbedarfs der WHO werden von Bill Gates zur Verfügung gestellt. »Die WHO steht in einem solchen »schiefen Licht«, dass alle Staaten dem Beispiel von Präsident Trump folgen sollten: kein Geld mehr für die Durchsetzung von kommerziellen Interessen auf dem Rücken der Menschheit. Von der Friedenshoffnung sind die UN zu einer Gefahr für uns alle und die Staaten, die wir bilden, geworden,« schreibt Willy Wimmer auf seinem Blog der Freien Welt.

Trotzdem verlassen sich YouTube und andere mediale Giganten auf die WHO und unterdrücken so die Rede- und Pressefreiheit.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*